• familie ohne staubsauger
  • familie mit staubsauger
  • Homepage Wasserstaubsauger
  • Homepage Wasserstaubsauger

Der Allergie Staubsauger

Hausstaubmilbe als Verursacher einer Allergie

Bei einer Hausstauballergie ist die allergische Reaktion nicht, wie viele vermuten der Hausstaub, sondern meistens der durch die Milbe entstehende Kot. Die Hausstaubmilbe gehört zur Familie der Spinnentiere, ist nur ca. 0,1 bis 0,5 mm groß und weiß gefärbt. Die Hausstaubmilbe existiert in jedem Haushalt und ist aus der Matratze, Sofa oder dem Teppich mit herkömmlichen Methoden so gut wie nicht zu entfernen. Die Milbe selber ist harmlos und nicht gefährlich, sie ist aber sehr häufig der Auslöser für eine allergische Atemwegserkrankung. In einem Gramm Hausstaub sind je nach der Milbenbelastung ca. 900 Milben und bis zu ca. 24000 Kotballen der Hausstaubmilbe enthalten.

Symptome einer Allergie gegen Hausstaubmilben

Die Symptome der Hausstaubmilbenallergie sind, Niesattacken, Atemnot, Kopfschmerzen, Juckreiz - sehr oft auch in den Augen - sowie unruhiger Schlaf und Husten. Wenn diese Symptome das ganze Jahr über anhalten und nachts oder morgens verstärkt auftreten deutet das auf eine Hausstauballergie hin.

Der Staubsauger mit Wasserfilter für Allergiker

Eine Studie des Bundesgesundheitsamtes in Berlin ergab, dass die Luft in unseren Wohnräumen bis zu fünfzigmal höher mit Schadstoffen belastet ist, als an einer vielbefahrenen Straßenkreuzung. Die Probleme in der Raumluft sind, Luftschadstoffe durch Umweltbelastungen, Milbenallergene, Milbenkot, Tierhaare, Hausstaub und der Feinstaub. Einen Großteil der Schadstoffe in der Luft, können Sie mit Hilfe von Staubsaugern mit Wasserfilter aus der Raumluft waschen.

Matratze, Sofa und Teppich reinigen

Die Vorstellung, dass im Teppich, im Sofa und in der Matratze Millionen der Hausstaubmilben leben, ekelt nicht nur den Allergiker an, da wir alle etwa ein Drittel unseres Lebens im Bett verbringen. Zum Reinigen von Teppichen, glatten Flächen, Sofas oder auch Matratzen kommen Staubsauger zum Einsatz. Ein Staubsauger hat in der Regel eine Filtertüte, einen Motorfilter sowie einen Hepafilter. Diese Trockenfilter haben Poren (kleine Löcher) wo die Luft systembedingt durchgeblasen wird. Mit der Luft gelangen dann auch mehr oder weniger Hausstaub, Milbenkot sowie Feinstäube zurück in den Raum. Das können Sie riechen und fühlen, jeder kennt diesen unangenehmen Staubsaugergeruch.

Beim Wasserstaubsauger ist das anders

Der Wasserstaubsauger mit Separator bindet den eingesaugten Schmutz nicht in Trockenfiltern, sondern in einem speziellen Wassertank. Dieser nasse Schmutz bleibt im Tank und kann so nicht wieder in der Raumluft verteilt werden. Das Arguk Umweltlabor bescheinigt dem Staubsauger für Allergiker ein Staubrückhaltevermögen von bis zu 99,998 %. (Gutachten verlinken) Das Zentrum für Präventivmedizin ZPmed bestätigt, dass der Staubsauger die präventivmedizinischen Anforderungen erfüllt und somit zur Gesundheitsvorsorge geeignet ist (Zertifikat als PDF).

Einsatzmöglichkeiten mit dem Allergie Staubsauger

Mit dem Staubsauger für Allergiker können Sie Teppiche, Sofas und Matratzen sowohl trocken als auch nass reinigen und unangenehme Flecken entfernen. Aus Kopfkissen, Zudecken und Stofftieren der Kinder wird die verbrauchte Luft aufgenommen (vakuumiert) und danach wieder mit einer frischen und vor allem sauberen Luft belebt. Außerdem wäscht der Staubsauger die Raumluft, aromatisiert Ihre Wohnräume und ist zum trocken Inhalieren geeignet. Durch die Nassfunktion des Staubsaugers ist es auch möglich, jegliche Art glatter Flächen in einem Arbeitsgang zu saugen und zu wischen.

weiter zur Homepage Wasserstaubsauger →

 

Link zur wasserstaubsauger Homepage